Mein Weihnachtsbaum zum Vernaschen

Holunderblüten verarbeitet

Hulunderblütensirup

Holunderblütenschnaps

Hier habe ich 900 ml Wasser mit 1,1 kg Zucker + Saft einer Zitrone aufgekocht.

In 2 Gläser mit je 900 ml Fassungsvermögen habe ich einen halben Eimer gesammelter Holunderblüten gestopft. Diese sollten am besten in der Sonne gewachsen sein und nicht zu sehr im Wald stehen. Die Blüten nicht abspülen, evtl. kleine Käferchen heraus sammeln, es bleiben aber immer welche in den Blüten.

In ein Glas gebe ich noch 3 Zitronenscheiben, in das zweite nur eine Scheibe.

Das Glas mit den 3 Scheiben wir nun komplett mit dem noch heißen Zuckersirup aufgefüllt bis es grade überläuft. Dann verschließen und auf den Kopf stellen. Die Blüten sacken durch den heißen Zucker zusammen.

In das zweite Glas kommen ca. 3 Kellen Sirup, der Rest wird mit 38% Doppelkorn aufgefüllt.

Dann ca. eine Woche stehen lassen - kosten.

Wenn es schmeckt durch ein feines Sieb in kleine Gläser abfüllen.

Holunderblütengelee

Früchtekuchen

hier habe ich auf ein großes Backblech 2 x Rührkuchenteig zubereitet + gebacken (1x Teig hätte auch gereicht).

Auf dem ausgeühlten Boden kommt Pudding aus 2 Tüten + 700 ml Milch und ohne Zucker (!). unter diesen zubereiteten Puddung wird während des Abkühlens noch 250 g Butter geschlagen, so dass sich auch keine Haut bildet.

Darauf kommen 2 Bananen längs aufgeschnitten, Erdbeeren einer Schale in Hälften geschnitten und 2 große Dosen halber Pfirsiche gefächert und damit offene Stellen ausgelegt.

Das ganze mit 2 x Tortenkuss aus dem Saft der Pfirsiche überzogen.

Hierauf hätten noch Kokosstreußel (angeröstet?) gegebe werden können, um einen komplett tropischen Eindruck zu erzeugen.

Vielleicht kann man den Pudding auch aus Kokosschnaps machen?!